S.M. Stefan Kraus und Königin Petra











v.l. S.M. Marco I. Meuter, Volkmar Schröder und Michael Dries













v.l. Andre Engel-Rieger, Patrick Ohligschläger, Marcel Haske, Hansi Smith, Stefan Manitz und Markus Schmitz




























v.l. S.M. Marco I., Königin Hilde, Andre Engel Rieger, Safan Manitz, Steffie Perle, Frank Perle












v.l. Marco Meuter und Hilde Ferber-Meuter
































v.l. Artur Mausbach, Dieter Block, Marco Meuter, Siggi Block, Michael Lohage und Helmut Leonhardt



























v.l. Abteilungsleiter Patrick Hutz, König der Abteilung Dominik Dubinji und Schützenkönig Marco I. Meuter








 


















 

v.l. Peter Norff, Marco Meuter, Thorsten Block, Filialleiter Sascha Fassbender und Herbert Rasselnberg



















 


vlnr: Michael Voigt, Jochen Schaumann, Christian Neumann, Harald Rasselnberg, Thomas Klütsch
























Liebe Schützen, liebe Zonser,

wie im Fluge ist wieder ein Jahr vergangen, und wir können uns auf das 120. Schützen -und Heimatfest der St. Hubertus Schützengesellschaft 1898 Zons e.V. freuen.

In Zeiten der Globalisierung brauchen und suchen wir  Haltepunkte. Tradition und Brauchtum können solche festen Größen sein, die ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit vermitteln. Das Schützenfest hat eine unverwechselbare Atmosphäre. Es führt Menschen aus allen Schichten zusammen und ist somit Sinnbild einer Gemeinschaft. Hier kann jeder miterleben, dass Traditionen und Werte nicht nur erhalten und gepflegt, sondern aktiv gelebt werden. Das Fest der Schützen schafft Geselligkeit und Frohsinn und sorgt dafür, dass die Zonser zusammen rücken. Die Schützen erweisen sich somit immer wieder als Säulen des Gemeinwesens und tragen zur Identität unserer Stadt bei.

Unsere besondere Anerkennung gilt allen Freiwilligen, die bei der Organisation mitgewirkt haben, sowie den vielen Helferinnen und Helfern, ohne deren Engagement ein Schützenfest in dieser Form nicht stattfinden kann.




Sehr geehrte Ehrenmitglieder, liebe Schützen,

zum Ende des Jahres möchte ich mich noch einmal an euch wenden und mich für das vergangene Schützenjahr bedanken. Dank eurem ehrenamtlichen Einsatz, dem Engagement und eurer Leidenschaft für das Zonser Schützenwesen blicken wir auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Es freut mich immer wieder wenn ihr dem Schützenverein eure wertvolle Freizeit widmet und euch für ihn einsetzt. Nur so tragen wir alle dazu bei, dass uns das Zonser Schützenleben noch lange so erhalten bleibt.

Mit unserer alljährlichen Schießwoche, ging das Jahr so richtig los. Sie findet immer größeren Anklang und war dank bestem Wetter sehr gut besucht. Ich habe den Eindruck, dass unsere Schießwoche mittlerweile zum festen Anlaufpunkt für so manche Vatertag-Tour geworden ist. Das liegt sicherlich an dem köstlichen Kuchen, den die Frauen für uns backen und eifrig verkaufen. Die viele Arbeit lohnt sich also und wird auch von Besuchern über die Stadtgrenzen hinaus geschätzt. Toll!
Darauf folgte auch schon der Abend zu Ehren unseres Oberst und seinen Adjutanten. Gemeinsam beförderten sie 21 Schützen, darunter Rainer Gedig und Artur Mausbach zum Major, und feierten bei vollem Haus bis in die frühen Morgenstunden. Auch hier muss ich sagen, dass sich unser Oberstehrenabend in den letzten Jahren toll entwickelt hat und sich wirklich sehen lassen kann. Die ausgelassene, gute Stimmung ist auch Zeuge der guten Arbeit von unserem Oberst mit seinen Adjutanten sowie seinen Abteilungsleitern, die nunmehr seit vier Jahren dafür Sorge tragen, dass wir ein stimmiges Schützenbild auf den Zonser Straßen abgeben. Eine tolle, positive Entwicklung! Am nächsten Morgen lobe ich jeden Schützen, der trotz so manch schwerem Kopf an unserer Vollversammlung teilnahm. Hier wurden die letzten Punkte für das bevorstehende Schützenfest besprochen, womit die Vorfreude auf unser großes Fest spürbar wuchs. Und dann war es auch schon soweit. Unser Schirmherr Wolfgang Saedler eröffnete das Zonser Schützenfest mit dem Fassanstich am Schweinebrunnen. Unser Schützen-königspaar Marcus l. Fugmann und seine Sandra strahlten mit der Sonne um die Wette.

















Königspaar Marco I. und Hilde








Weihnachtsgutschein eingelöst

Am Samstag, den 15. September lösten die Edelknaben ihren Weihnachtsgutschein vom Ex-Schützenkönigspaar ein. Dieser beinhaltete einen gemeinsamen Besuch auf der Zonser Freilichtbühne. Der gestiefelte Kater fand bei Groß und Klein positiven Anklang und nach der Aufführung ging es zum Ausklang des Nachmittages ins Schlosskaffee auf ein Hörnchen Eis für alle.
























Peter Norff beendet seinen Vorsitz

Nach 13 Jahren aktiver und erfolgreicher Arbeit im Vorstand, tritt unser 1. Vorsitzender Peter Norff bei der Generalver-sammlung im kommenden Januar zurück.












Tolles Ende eines fröhlichen Festes

Fröhlich haben die Mitglieder der St.-Hubertus-Schützengesellschaft Zons ihr 120. Heimatfest gefeiert. Nach „vier Tagen eines großartigen und ganz besonderen Festes“, wie Vorsitzender Peter Norff es nannte, ging das Schützenfest mit einer würdigen Krönung für Stefan I. und Petra Kraus zu Ende. Gerne feierten die Schützen mit dem neuen König in seinen 55. Geburtstag. Dem scheidenden Königspaar Marco Meuter und Hilde Ferber-Meuter bereiteten die Schützen und Gäste einen rauschenden Abschied mit minutenlangem Applaus. „Wir haben unser Jahr sehr genossen“, sagte ein bewegter Marco I., auch seine Königin „Hildejund mit weichem J“, wie Norff sie nannte, verdrückte ein paar Tränen. >>






Stefan Kraus ist der neue König

Der Anlagenfahrer bei "Asai Kasai" im Chempark, der am Schützenfestdienstag 55 Jahre alt wurde und im Jägerzug "Immerblau" als Leutnant aktiv ist, setze sich mit dem 151. Schuss, um 17:47 Uhr gegen sechs Mitbewerber in einem sehr spannenden Wettbewerb schlussendlich durch. Das Nachsehen hatten Thomas Venske senior, Lothar Kluth, Dirk Eggert, Siggi Prause, Thorsten Block und Martin Marx. An der Seite von Kraus, der nun die Nachfolge von Marco Meuter antritt, ist seine Frau Petra Kraus. Beide repräsentieren nun ein Jahr lang die Zonser Schützen.





Schröder ist neuer Gästekönig

Um 14:05, mit dem 59. Schuss, holte Volkmar Schröder den Vogel von der Stange und ist für das nun folgende Jahr der Gästekönig der St. Hubertus Schützengesellschaft. Bevor Schröder den goldenen Schuss setze, holte er sich vorher mit dem 2. Schuss schon den linken Flügel. Den rechten Flügel holte sich mit dem 3. Schuss der künftige Schirmherr für das kommende Schürtzenfest der Vizebürgermeister Michael Dries.








Gemeinsame Zons-Stürzelberger Regimentsspitze

Toller Austausch der Schützen aus Zons und Stürzelberg: Gemeinsam gehen die sechs Offiziere der Regimentsspitzen der beiden nördlichen Rhein-Orte bei Festzug und Parade vor König Marco I. durch Zons. Die Schützen in Zons feiern ein entspanntes Schützenfest – genau richtig, um den runden Geburtstag 120 Jahre St.-Hubertus-Schützengesellschaft Zons zu begehen: Auch das Schützenkönigspaar Marco I. Meuter und Hilde Ferber-Meuter feiert entspannt und glücklich strahlend sein Fest. >>







Zonser feiern ihr Königspaar Marco I. und Hilde

Die Sonne strahlte vom hellblauen Zonser Schützenfest-Himmel – überstrahlt wurde sie allerdings von König Marco Meuter und Königin Hilde Ferber-Meuter, die mit Strahlen gar nicht aufhören konnten. Als Schützenkönigspaar erlebten beide einen „tollen Auftakt“, der sie „sehr glücklich“ gemacht hatzu Ehren feiert die St.-Hubertus-Schützengesellschaft Zons ihr 120. Schützenfest. >>








Ereignisreiches Wochenende

Hinter den Zonser Schützen liegt ein ereignisreiches Wochenende zurück . Am Freitagnachmittag schossen die Edelknaben ihre Pokalsieger auf der Schießbahn in der Pfarrscheune aus, am Samstag feierte unser Oberst mit seinen Adjutanten seinen Oberstehrenabend und am Sonntagmorgen fand die nun schon zur Tradition gewordenen Vollversammlung aller Schützen im Schützenzelt statt. Am Sonntagnachmittag schossen die Schützen erstmalig den neu eingeführten Hubert-Arentz-Gedächtnispokal auf dem Zonser Hochstand aus. >>

 










 



Die Königspaare kurz mal ausgetauscht

Bei den beiden Oberstehrenabenden in Zons und Stürzelberg tauchten auf einmal die jeweils anderen Regenten auf: Die Zonser Marco Meuter und Hilde Ferber-Meuter in Stürzelberg und deren Königspaar Frank und Steffi Perle in Zons. Da ist immer liebevoll von „unseren Freunden aus Zons-Nord“ die Rede, wenn die Schützen aus der Zollfeste über ihre Kollegen aus Stürzelberg sprechen. Umgekehrt sind die Zonser für die Stürzelberger „unsere Nachbarn aus Stürzelberg-Süd“.   >>






Königsabend mit Hochzeits-Umtrunk

Gar nicht mehr "aus dem Zelt heraus" kam das Zonser Schützenkönigspaar in den vergangenen Tagen - und das, obwohl die Dormagener Schützenfestsaison ja erst nächste Woche Freitag in Horrem eröffnet wird: Nach der erfolgreichen Schießwoche der St.-Hubertus-Schützengesellschaft Zons feierten König Marco I. Meuter und seine Königin Hilde Ferber-Meuter am Freitag im und am Zelt am Eselpark beim Empfang des Zonser Schützen-Chefs Peter Norff und seiner Frau Darinka, die mit ihren Freunden "die schon etwas länger zurückliegende Hochzeit", wie Norff betonte, nun bei schönem Wetter draußen feierten. >>





ZONS BEWEGT SICH

Am Sonntag den 27.05.2018 möchten wir die 1. Mannschaft bei Ihrem wichtigen Heimspiel unterstützten .

Dazu wollen wir uns um 14.00 Uhr am Zonser Schweinebrunnen treffen und gemeisam mit einem
Fahrrad - Korso zum Sportplatz fahren.

Jeder der möchte kann daran Teilnehmen , je mehr desto besser .

Mit sportlichen Grüßen

Der Fanclub "gerade Kurve"






Haskamp Sieger der Zonser Schießwoche

Am 13.05. wurde der Gesamtsieger der Zonser Schieß- woche ausgeschossen. Jeder, der über die Woche verteilt einen Pfänderbaum oder Holzvogel schoss, bekam eine bestimmte Anzahl von Schüssen auf den finalen Preisvogel. So wurde der Gesamtsieger der Schießwoche ermittelt. >>










Siggi Block neuer Jägerlönig

Am 28.04.2018 fand zum vierten Mal das Jägerkönigs-schießen auf dem Hochstand der St. Hubertus Schützen-gesellschaft Zons statt. Um 15 Uhr konnte Abteilungsleiter Artur Mausbach rund 80 anwesende Schützen und Gäste begrüßen. Darunter auch der noch amtierende Jägerkönig, Max Kapsers. In einem spannenden Wettkampf wurde der neue Jägerkönig für das Jahr 2018/19 ermittelt. Sieger, und somit neuer Jägerkönig wurde Siggi Block vom Jägerzug Löstige Junge. Die Pfänder sicherten sich: Kopf – Dieter Block, rechter Flügel – Michael Lohage, linker Flüger – Helmut Leonhardt, Schweif – Artur Mausbach. Die anschließende Siegerehrung wurde durch den amtierenden Schützenkönig, Marco I. Meuter und Abteilungsleiter Artur Mausbach vollzogen. Parallel zum Jägerkönigsschießen wurde in diesem Jahr erstmalig der von den Brav Junge gestiftete Willi-Mühlensiepen Pokal unter allen Gästen ausgeschossen. Sieger in diesem Wettbewerb wurde Renate Fünger.  






Zehn Königspaare freuen sich auf ihre Saison

Die Königspaare kamen gestern gern zum Königsempfang ins Restaurant Höttche. Bereits zum 14. Mal hatten der Bürger-Schützen-Verein Dormagen und der Stadtverband der Schützen dorthin im Auftrag von Höttche-Chef Ivica Pandzic eingeladen: „Diesen Empfang setzen wir gern fort. Ich freue mich über die stets gute Stimmung“, versprach der Hotelier. Die Gäste hörten es gern: „Das ist immer eine tolle Gelegenheit für die Königspaare, sich besser kennenzulernen“, erklärte Wolfgang Saedler, Vorsitzender des Stadtverbandes. Bis auf die verhinderten Regenten aus Gohr und Broich sowie den Heimatverein Rheinfeld waren alle Königspaare aus dem Stadtgebiet anwesend >>






Dubinji neuer König

Die 1. Abteilung hat eine neuen König. Mit dem 95. Schuss gelang es Dominik Dubinji, vom Grenadierzug Seldene Blömcher, den Vogel von der Stange zu holen. Der amtierende Schützenkönig Marco I. Meuter, der auf Stippvisite war, gratulierte mit dem Abteilungsleiter Patrick Hutz dem erfolgreichen Schützen.








Immerblau holt Zonser Jägerpokal

Das traditionelle Jägerpokalschießen auf der Schießbahn der St. Hubertus Schützengesellschaft 1898 Zons e.V. haben wieder einmal, nach einem spannenden Stechen, der Jägerzug „Immerblau“ für sich entscheiden können. Im Januar diesen Jahres hat der Jägerzug „Einigkeit“ zum 20. Mal das traditionelle Jägerpokalschießen in Zons veranstaltet.  Die Idee eines Jägerpokalschießens und die Wanderpokalstiftung entstand genau eben vor 20 Jahren durch Jägermajor Harald Ohligschläger. Von Anfang an wurde das Schießen vom Jägerzug „Einigkeit“ ausgerichtet. „Die rege Teilnahme zeigt, dass der Jägerpokal nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender des Vereins wegzudenken ist“ sagte Marc Hempe, stellvertretend für seinen Jägerzug Einigkeit. „Den Erlös spenden wir erneut an Kinder aus Zons. Wir unterstützen mit einer Spende i.H.v. 250€ den Förder-verein der Grundschule Zons.“




Kuchenspenden für Schießwoche

Wer hat Zeit und Lust für unsere alljährliche Schießwoche (05. - 13.Mai) eine Torte oder einen Kuchen zu backen und für den Verein zu spenden? Auch wird Unterstützung für den Stand gesucht.  Ansprechpartner hierfür ist Nadine Block (Tel: 02133/217966)







Spendenübergabe der Sparkasse Neuss

Dass die Dormagener Filiale der Sparkasse Neuss am Montag, dem 12.03.2018 auch nach den Öffnungszeiten sehr gut besucht war, hatte einen triftigen Grund: Vorstandsmitglied Carsten Proebster und der Filialleiter der Zonser Sparkasse, Herr Sascha Fassbender übergaben in Anwesenheit des stellvertretenden Bürgermeisters Hans Sturm mehr als 40 Vereinen und Projekten finanzielle Spenden aus dem Ertrag der Sparkassen-Lotterie. Unter anderem auch der St. Hubertus Schützengesellschaft. Allein für Dormagen waren dies mehr als 60.000 €. Wir sagen auch auf diesem Wege ein großes Dankeschön an die Sparkasse Neuss!





Termine der Edelknaben

Schießen mit dem Lasergewehr ist jeweils um 17:00 Uhr am 09. März, 06. April und 29. Juni.Uniformausgabe/Königsschießen ist jeweils um 17:00 Uhr am 21. September, 19. Oktober und 16. November.

Sollten Fragen sein, bitte unter christian@sthubertuszons.de kontaktieren.





Nachbericht Generalversammlung

Um 19:30 Uhr begann am Freitag, 19. Januar 2018 die sehr gut besuchte Generalversammlung der Zonser Schützenge-sellschaft mit 149 anwesenden Schützen, womit die Ver- sammlung beschlussfähig war. Neu- und wieder gewählt wurden folgende Personen: 2. Vorsitzender: Harald Rasselnberg - Blaue Husaren (wiedergewählt) 2. Ge- schäftsführer: Christian Neumann - Löstige Junge (neu) 2. Kassierer: Thomas Klütsch - Jröne Junge (wiedergewählt) Schriftführer: Michael Voigt - Germania Zons (neu) Kassenprüfer: Jochen Schaumann - Freicorps Zons (neu) 

Nachdem der Vorstand vollständig entlastet wurde richtete der 1. Vorsitzende seinen Dank an die aus dem Vorstand scheidenden Eckehard Deneke und Stephan Wrubel, die als 2. Geschäftsführer und Schriftführer arbeiteten. Ebenfalls dankte Oberst Patrick Ohligschläger dem Regiment für ein glanzvolles, disziplin-iertes Auftreten während des ver- gangenen Schützenfestes und verkündete, dass sein Adjutant Marcel Haske seinen Posten nach dem diesjährigen Schützenfest niederlegen wird. Marcel („Bobby“) hat einen sehr guten Job gemacht, möchte von nun an aber wieder mit seinem diesjährigen Königszug „Jröne Junge“ ein unbeschwertes Schützenfest feiern.

Desweiteres gab es folgende Mitteilungen und Beschlüsse während der Generalversammlung: Aufgrund des dies- jährigen Fußball-Weltmeister-Endspiels am Zonser Schütz-enfestsonntag, findet der Festumzug am Nachmittag eine Stunde eher - um 14 Uhr - statt, so dass die Schützen und Besucher das Spiel im Schützenzelt pünktlich zum Anpfiff live verfolgen können. Das diesjährige Schützenfest wird musikalisch erstmalig an allen vier Festtagen von einem DJ begleitet. Für das nächste Jahr ist an Schützen-festsamstag wieder eine Live-Band vorgesehen. Der dies- jährig erst- malig stattgefundene Neujahrsempfang der Vereine, der von der Zonser Karnevals- und Schützengesellschaft ausge-richtet wurde, wird im nächsten Jahr wieder stattfinden.





Karnevalisten und Schützen erstmals als Gastgeber

Die Zukunft der Tourist-Info war ein Thema beim gewohnt familiären Neujahrsempfang der Zonser Vereine, der Stillstand auf der Archiv-Baustelle an der Schloßstraße ein anderes. Dazu malte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke immerhin einen Silberstreif an den Horizont. Im Mai soll das Gebäude samt Zufahrt und Bepflanzung nun endlich fertig sein. >>






Allen Vorstandsmitgliedern sowie den Zonser Schützen, die sich immer wieder uneigennützig für die Belange des Vereins zur Verfügung stellen, sprechen wir unseren herzlichen Dank aus.

Wir freuen uns nun auf unsere kommenden Aufgaben, welche in 2018 auf uns zukommen werden und versprechen Euch den Verein, sowie unser Dorf würdig zu vertreten.

Allen Schützen, Zonsern, Freunden und Gönnern und deren Familien wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins Jahr 2018!

Euer Königspaar
Marco I. und Hilde








Man merkte ihnen an wie sehr sie sich auf ihr Fest freuten und das ganze Jahr über darauf vorbereitet hatten. Ein herzliches Dankeschön nochmals an sie für das schöne Königsjahr. Jeden Termin hat unser König mit seinem typischen lauten Lachen bereichert und mit seiner Frau gute Laune verbreitet. Das hat auch mich angesteckt und so manchen Pflichttermin bereichert. Danke!Besonders spannend wurde dann vor allem das Königsvogelschießen am Montag. Im Vorfeld sah es so aus, als würden sich keine Bewerber für das Amt des Schützenkönigs finden. Der geschäftsführende Vorstand hatte bereits einen „Notfallplan“ ausgetüftelt. Doch soweit habt ihr es nicht kommen lassen. Dank der Hubertuskompanie wären es mit einem Schlag 18 Bewerbergewesen. Ein wirklich toller Einsatz! Letztendlich setzte sich dann Marco l. Meuter gegen fünf Bewerber durch, die sich in letzter Minute doch noch fanden. Das ist Zons! An dieser Stelle gratuliere ich dem amtierenden Zonser Schützenkönigspaar 2017/18 Marco l. Meuter und seiner Königin Hilde Ferber-Meuter nochmals herzlich zu der errungenen Schützenwürde. Mit ihnen regieren zwei wahre Zonser Urgesteine, die ihr Amt sichtlich voller Würde und Stolz tragen. Um ihr Schützenjahr perfekt zu machen, heirateten sie am 1. Dezember - standesgemäß im Borussia Park in Mönchengladbach. Herzlichen Glückwunsch an das junge Glück!So feierten die Zonser Schützen aber nicht nur „ihre“ Feste, sondern unterstützten tat- und trinkkräftig unsere befreundeten Vereine. Sie schunkelten gemeinsam mit den städtischen Tollitäten an Karneval, feiern das 125-jährige Bestehen der Schützenbruderschaft Straberg sowie das 150-jährige Bestehen des Dormagener Schützenvereins, die unter guter Beteiligung der Zonser Schützen stattfanden. Ich finde, wo die Zonser Schützen auftauchen ist Stimmung! Sogar im entfernten Quedlinburg im Harz, wohin dieses Jahr eine durchaus erfolgreiche Schützentour führte. Ich denke, die Bewohner des beschaulichen Orts werden noch lange von uns erzählen.Zum guten Schluss bedanke ich mich noch bei euch für die rege Beteiligung an unserem Hubertusball zu Ehren unseres Schutzpatrons. Dieser war dieses Jahr wirklich toll besucht.Nun wünsche ich euch, allen Schützen, Freunden sowie Wohltätern des Vereins mit euren Familien eine besinnliche Adventszeit, ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2018!

Herzlichst Euer,                                                            Peter Norff                                                                     1. Vorsitzender





Volkstrauertag

Am Sonntag, den 19.11.2017 ist der diesjährige Volkstrauertag. Treffen, in Uniform, ist um 9:45 Uhr am Juddeturm, Abmarsch zum Friedhof ist um 10:00 Uhr. Hier wird eine kurze Gedenkfeier sein, danach erfolgt der Rückmarsch zum Ausgangspunkt. Bite zahlreich und mit Fahnen erscheinen!






St. Hubertus: Vom Lebemann zum Heiligen

Rund um den Gedenktag des heiligen Hubertus luden zahlreiche Vereine in Dormagen zu verschiedenen Veranstaltungen ein.

Ausgelassen ging es beim Hubertusball der Zonser Schützen zu, die mit dem Königspaar Marco Meuter und Hilde Ferber bis in die Nacht hinein tanzten. Besonders beliebt war die Tombola mit 150 Preisen. >>





































































Viel Applaus für Königspaare und Edelknabensieger in Zons

Mit einer familiären Krönung mit viel Applaus für die Königspaare und die Edelknabensieger ging am Dienstagabend das harmonische Zonser Schützenfest zu Ende. Vorsitzender Peter Norff zog ein positives Fazit, wobei ihn das Versprechen der Hubertuskompanie am Montagnachmittag berührt hatte: "Wenn es keinen Königsbewerber gegeben hätte, wären sie mit 18 Mann alle angetreten. Das ist Zons!" >>   >>    >>






Sturm muss seinen Bier-Wetteinsatz nicht einlösen

Vize-Bürgermeister Hans Sturm sagte anerkennend bei seiner sonntäglichen Rede im Zonser Festzelt: "Das war ein wunderbarer Zapfenstreich, allererste Sahne." Seit er vor 19 Jahren beim 100. Zonser Schützenfest hoch zu Ross mitgeritten sei, habe er "Zons in mein großes Herz geschlossen". Seinen Wetteinsatz von 100 Litern Bier musste er nicht einlösen: Es waren "nur" fünf Königsbewerber und nicht zehn, für deren Erreichen Sturm die Bier-Wette angeboten hatte. >>   >>







Marcus I. und Sandra umjubelt

Fast zu schön, um wahr zu sein: "Es ist überwältigend, das Wetter ist super - und alles war so, wie wir es uns gewünscht haben", sagte Schützenkönig Marcus I. Fugmann zu den ersten 20 Stunden des 119. Zonser Festes, bei dem er mit seiner Königin Sandra im Mittelpunkt steht. Und da war der Nachmittagsfestzug und der Abend mit Hofstaat und Königsball zu ihren Ehren noch gar nicht dabei. Auch Peter Norff, Vorsitzender der St.-Hubertus-Schützengesellschaft Zons, nannte bei seiner Ansprache am Sonntag am Schweinebrunnen die ersten Ereignisse einen "Auftakt nach Maß": >>




Oberstehrenabend in Zons

Am Samstag, den 2. Juli 2017 fand der diesjährige Oberstehrenabend der St. Hubertus Schützengesellschaft 1898 Zons  e.V. statt.  Oberst Patrick Ohligschläger mit seinen beiden Adjutanten André Engel-Rieger und Marcel Haske luden  zunächst zu einem Schützenbiwak an der Feuerwehr in Zons ein. Im Anschluss marschierten die Zonser Schützen direkt ins Zelt. >>





Zonser Edelknaben zu Gast in Hackenbroich

Anlässlich des 85-jährigen Jubiläums der Edelknaben von Hackenbroich/Hackhausen, waren auch unsere Edelknaben dorthin eingeladen worden und marschierten unter neuer Führung beim Sonntagszug mit. Trotz der sehr hohen Temperaturen von bis zu 34 Grad, meisterten unsere Jüngsten das Marschprogramm auf den Straßen von Hackenbroich hervorragend und hatten somit unsere Zollstadt bestens repräsentiert.
Der neue Edelknabenführer Christian Kellmann und seine Unterstützung Yvonne Plückhahn waren sichtlich stolz auf ihre Kinder und die Vorfreude auf unser Schützenfest, welches in gut vier Wochen beginnt, ist auf dem Höhepunkt.



v.l.n.r.: Hannelore Harmuth, Harald Rasselnberg, Detlev Hetscher, Barbara Müller-Esser, Peter Norff und Koralia Hemmers


Ergebnisse der Schießwoche 2017

Am Sonntag, den 28. Mai wurde der Gesamtsieger der Zonser Schießwoche ausgeschossen. Jeder, der über die Woche verteilt einen Pfänderbaum oder Holzvogel schoss, bekam eine bestimmte Anzahl von Schüssen auf den finalen Preisvogel. So wurde der Gesamtsieger der Schießwoche
ermittelt. >>







Einheitliche Urkunde für Beförderungen


Einheitliche Urkunde für Beförderungen

Ab sofort gibt es für alle Beförderungen ein einheitliches Format, welches spätestens ab der nächsten Saison für alle Kompanien verpflichtend ist. Dies wurde auf der letzten erweiterten Vorstandssitzung vom Hauptvorstand an alle Zugführer und Vorsitzenden kommuniziert. Alle Anträge für Beförderungen gehen weiterhin an den Oberst. Unser Oberst leitet dies "vertraulich" an Marco Meuter weiter. Marco wird die Urkunden auf Papier drucken, mit einem Rahmen versehen und dann dem Oberst zukommen lassen. Es entsteht hierfür ein Umlagebetrag von 5 Euro, der bitte mit dem Antrag auf Beförderung unserem Oberst mitgegeben wird.

In diesem Jahr gilt eine Übergangszeit, da schon einige Kompanien ihre Urkunden fertig haben.






Schießstand für Saison fertiggestellt

Am Samstag, den 08. April, hatten die Schießleiter unter Mithilfe einer dreiköpfigen Arbeitsgruppe den Schießstand für diese Saison in Ordnung gebracht. Viel Arbeit wartete auf unsere Kameraden. Musste unter anderem die gesamte Schießanlage saniert, die Reste vom Winter befreit und entsorgt werden.

Ein großes Dankeschön an alle helfenden Hände!











Edelknaben in Hackenbroich

Unsere Edelknaben sind zum 85- jährigen Jubiläum von den Edelknaben der St. Hubertus Bruderschaft Hackenbroich eingeladen und werden dort mitmarschieren.
Der Umzug findet am Sonntag,den 18.Juni um 15:00Uhr statt.           




SM Hans-Heinz Klein verstorben

Mit großer Bestürzung haben wir Ende Februar 2017 vom Tode unseres Mitgliedes Hans-Heinz Klein erfahren. Hans-Heinz Klein war 55 Jahre Mitglied der St. Hubertus Schützengesellschaft in Zons. Im Jahr 1972 trat er in den Jägerzug Jröne Junge ein, dem er bis zu seinem Tode treu blieb. Seine Schützenlaufbahn krönte er mit der Schützen-königwürde, die er im Jahr 1976/1977 errang. Zusätzlich war Hans-Heinz unter Oberst Willi Lennartz sechs Jahre Adjutant. Aufgrund seiner schweren Erkrankung konnte Hans-Heinz in den letzten Jahren nicht mehr an den Umzügen teilnehmen. Dennoch war er bei allen Zugveranstaltungen anwesend. Im letzten Jahr feierte er gemeinsam mit seiner Frau Mieke die Goldene Hochzeit. 

Die Beisetzung findet am 17. März um 11:00 Uhr auf dem alten Friedhof der Stadt Zons statt.  





Sauberhafttag
Am Samstag, 11. März, startet in Dormagen wieder das Großreinemachen. Beim Frühjahrsputz von 9 bis 12 Uhr in allen Stadtteilen packen wieder viele fleißige Helfer mit an. Mehr als 3700 Bürger beteiligten sich im vergangenen Jahr am traditionellen "Sauberhafttag" - darunter auch zahlreiche Kindergärten und Schulklassen. "Auch diesmal hoffen wir wieder auf eine ähnlich gute Resonanz, weil wir uns in einer sauberen Stadt alle deutlich wohler fühlen", sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. >>




Jägerpokalschießen

Am Samstag, 4. Februar 2017 wurde ab 14 Uhr der alljährliche „Jägerpokal“ auf dem neuen Schießstand der Schützengesellschaft in der Pfarrscheune ausgeschossen. Dieser wurde vor 19 Jahren von dem Jägerzug „Einigkeit“ unter Harald Ohligschläger ins Leben gerufen. Heute ist Marc Hempe Vorsitzender der Kompanie, der das all- jährliche Schießen weiterhin organisiert. Im spannenden Stechen um den Mannschaftspokal konnte die geladene Gästekompanie, die Königskompanie „Treu Zons“, den Pokal nach vier Runden für sich gewinnen. Der Jägerzug „Löstige Junge“ belegte den zweiten Platz. Der Erlös wird an den Zonser Nachwuchs gestiftet. In diesem Jahr freut sich die Nachwuchstanzgarde „Red Kids“ über eine Spende.



Auf dem Bild ist Bürgermeister Erik Lierefeld mit dem Bürgermeister aus Toro zu sehen.




Nachbericht von der Schützenreise nach Toro 

Die Abfahrt mit dem Bus der Fa. Afan ab Parkplatz VR-Bank an der Deichstraße zum Flughafen Düsseldorf erfolgte bereits um 05.50 Uhr. Dieser doch sehr frühe Termin hatte zur Bedeutung, sehr früh aufzustehen. Nach dem Check-in am Schalter der Iberia startete die Maschine sehr pünktlich um 08.00 Uhr mit der gesamten 51-köpfigen Delegation aus Dormagen. An der Spitze Bürgermeister Eric Lierenfeld, Vertretern der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft, dem Damendreigestirn aus Dormagen, Schützen aus Dormagen, Zons und Horrem sowie dem Tambourcorps Horrem. >>


Neuer Förderverein für den Eselpark

Von rechts: Corinna Tolles, Barbara Hüsgen, Markus Steuer, Peter Norff, Andreas Behncke und Rolf Henne




Diakon Klaus Roginger, Vorsitzender Peter Norff, die Königsfamilie Justus, Sandra und Marcus Fugmann, Oberst Patrick Ohligschläger (v.l.).








Schützen besuchen Partnerstadt Toro 

Das Video, das Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld am Sonntag auf seiner Facebook-Seite im Internet verbreitete und das von der Stadt unter www.dormagen.de geteilt wurde, spiegelt eine fröhliche Stimmung wider. Es zeigt Lierenfeld in Schützenuniform mit seinem Amtskollegen Tomás del Bien aus der spanischen Partnerstadt Toro, beide stehen nebeneinander auf einer Straße im Zentrum von Toro und lassen schwungvoll die Fahnen der St. Hubertus-Schützenbruderschaft kreisen. Dahinter zahlreiche applaudierende Zuschauer. >>




SM Marcus I. & Sandra Fugmann mit Sohn Justus



Zons hat einen neuen König 

Der Nachfolger von Ludger Haskamp steht fest: Marcus Fugmann vom Zug "Treu Zons" ist der neue Schützenkönig von Zons. Mit dem 41-Jährigen freuen sich seine Frau Sandra (42) und Sohn Justus (10). Mit dem 243. Schuss setzte sich Marcus Fugmann in einem spannenden Vogelschießen gegen sechs Mitbewerber durch: Günter Dappen, Eckhard Deneke, Eric Klein, Sascha Koch, Martin Marx und Marco Meuter. >>

 






v.l. Adjutant Marcel Haske, Oberst Patrick Ohligschläger und Adjutant Andre Engel-Rieger



(v.l.): Matthias Mausbach, Tanja Mahlmann, Thorsten Mahlmann, Angelika Haskamp, Peter Norff und Ludger Haskamp.